Mennonitische Familienforschung per Zoom


Der Mennonitische Geschichtsverein hatte nach Zweibrücken eingeladen zum zweiten Familienforscher-Workshop am Samstag, dem 19.06.2021. Leider ist die Tagung vor Ort abgesagt, aber es werden neue Wege gefunden, sich mit dem Thema zu beschäftigen. Der Kreis der Interessierten kann sich erweitern und überregional entfalten.

Am Samstag, 19.06.2021 beginnt Hermann Hage um 19:30 Uhr zum Thema “Die Entstehung und Entwicklung der mennonitischen Gemeinde im Herzogtum Sachsen-Meiningen und in Franken, von Beginn der Einwanderung 1776 bis zum Ende des 19. Jahrhunderts”. Neben Vortrag und Austausch findet auch eine Präsentation seines Buches statt, das als Mainfränkische Hefte 117 (2021) im Verlag Ph.C.W. Schmidt erschienen ist.

Dann geht es weiter, jeweils am 1. Montag im Monat von 19:30 – 21:00 Uhr per Zoom, mit monatlichen Videokonferenzen „Menno-Familienforschung“:

Am Montag, 05.07.2021 mit Roland Paul: “Täufer / Mennoniten in Zweibrücken – Ein- und Weiterwanderung aus der Sicht des Historikers und Volkskundlers”. Vortrag und Austausch.

Am Montag, 02.08.2021 mit Hartmut Glück: „Denn wir haben hier keine bleibende Stadt“ Hebr. 13,14. Wanderung der Familie Glück von Pachthof zu Pachthof. Vortrag und Austausch.

Am Montag, 06.09.2021 mit Prof. Dr. Mark Schweda, Karl von Ossietzky Universität Oldenburg: Forschungsprojekt zu Erbkrankheiten unter Mennoniten. Vortrag und Austausch.

Weitere Infos und Anmeldung bei Erdmute Rummer: info@mennonitischer-geschichtsverein.de.

Hier die Zugangsdaten für die Zoomsitzungen:

Meeting-ID: 925 5749 8265 | Kenncode: 520399
https://zoom.us/j/92557498265?pwd=U2N4M0lFQUZmd2hWbWVyR0FmOVQ5dz09

oder:

http://bit.ly/Menno-Familienforschung